Fotobuch gestalten

Reise, Hochzeit, Jahrbuch, Familienfeiern, als Geschenk oder einfach für sich selbst – es gibt viele Anlässe, um ein Fotobuch zu gestalten. Fotobücher sammeln die Erinnerungen vieler toller Momente. Die Gestaltung nimmt aber oft viel Zeit in Anspruch. Deswegen gelingt es einem irgendwie immer wieder, den Gedanken daran beiseite zu schieben. Wenn nicht jetzt, wann dann? Gerade jetzt hat man die Zeit, um das Thema Fotobuch anzugehen. Im folgenden Blogbeitrag findet ihr clevere Tipps, wie ihr Schritt für Schritt zum Fotobuch kommt.

Fotos sortieren und bearbeiten

Aller Anfang ist schwer… Zu Beginn sollte man aber auf jeden Fall seine Zeit in das Sortieren der Fotos investieren. Auch wenn es am Anfang lästig und zeitaufwendig ist, wird man am Ende froh darüber sein. Meist hat man unzählige Bilder gemacht, aber die Wenigsten eignen sich für ein Fotobuch. Einige sind doppelt, verwackelt oder man gefällt sich selbst nicht auf dem Bild. Diese Bilder gilt es, vorab auszusortieren. Um unter all den Bildern den Durchblick zu behalten, empfiehlt es sich, einen separaten Ordner anzulegen und die Bilder, die man verwenden möchte, dort zu speichern. Getreu dem Motto: „Die Guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen“. Auch das Umbenennen der Fotos kann später helfen, die richtige Reihenfolge oder die passenden Bilder zu finden.
Nach dem Sortieren kann man die Bilder noch bearbeiten. Viele Fotosofwares bieten das aber auch innerhalb der Fotobuch-Erstellung an.

Fotosoftware / Anbieter auswählen

Um Euer Fotobuch gestalten zu können, benötigt ihr eine entsprechende Software. Manchmal muss man eine Software herunterladen, manche bieten es auch direkt online an. Einfach mal bei Google eingeben und ihr findet die unterschiedlichsten Anbieter. Wenn ihr Euch für einen Anbieter entschieden habt, herunterladen.

Art des Fotobuchs festlegen

Ein Fotobuch kann in den unterschiedlichsten Varianten und Formaten erstellt werden. Ob quadratisch, XXL, Panorama oder Mini – es gibt eine große Vielfalt.
Ebenso wichtig wie die Entscheidung für das Format ist auch die Auswahl des Papiers. Ob matt oder glänzend ist Geschmackssache und sollte jeder nach dem eigenen Ermessen für sich entscheiden.

Fotos hochladen

Sobald ihr die Variante Eures Fotobuchs ausgewählt habt, könnt ihr mit der Gestaltung beginnen. Jetzt zahlt sich die mühevolle Arbeit aus Schritt 1 aus, denn ihr könnt einfach Euren sortierten Ordner hochladen.

Gestaltung

Viele Fotosoftwares bieten Vorlagen oder sogar ein automatisches Befüllen des Fotobuchs an. Auch wenn ihr es automatisch befüllen lasst, könnt ihr danach das Layout noch verändern. Ob und wenn ja, wieviel Text man verwendet, bleibt komplett Euch überlassen. Kleine Beschriftungen oder Anekdoten zu den Bildern können aber nicht schaden.

Abschicken & warten

Nachdem alle Bilder und Texte eingefügt sind, sollte man sich nochmal die Zeit nehmen und einen finalen Check durchführen. Sind wirklich alle Bilder enthalten, die mir wichtig sind? Sind die Bilder in der richtigen Reihenfolge? Stimmen die Ausschnitte der Bilder oder ist doch etwas verrutscht? Stimmen die Beschriftungen zu den Bildern? All das sollte man vor dem Abschicken noch einmal prüfen, denn danach ist es zu spät.

An Erinnerungen freuen

Endlich ist das Fotobuch da! Nun heißt es genießen, durchblättern und die vielen schönen Erinnerungen Revue passieren lassen.

Dieser Artikel wurde geschrieben von:

Katharina Schmitt

Teile diese Seite:
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00 
Close ✕

Kategorien

Preis

1